Lückenschluss A 33 stärkt Wirtschaftsraum

CDU fordert gemeinsamen Einsatz von SPD und Grünen

Erfreut haben sich der CDU-Landtagsabgeordnete Burkhard Jasper und die Vorsitzende des CDU-Ortsvereins Claudia Schiller die Sichtweise der Landesregierung zum Lückenschluss der Autobahn A 33 zur A 1 zur Kenntnis genommen. In der Antwort auf eine Anfrage zu diesem Projekt wird festgestellt, dass die Regierung im Bau des Lückenschlusses die Möglichkeit sieht, den Wirtschaftsraum Osnabrück weiter zu stärken.
Schiller und Jasper weisen aber auf die gegenteiligen Stellungnahmen von Politikern der Grünen hin. Dabei wäre es sinnvoll, die Position der rot-grünen Landesregierung zu unterstützen. Nach der Anmeldung des Neubaus der A 33 Nord zum Bundesverkehrswegeplan sei es wichtig, sich gemeinsam für dieses Projekt einzusetzen, um Arbeitsplätze zu sichern und zu schaffen, Wohngebiete zu entlasten und eine nachhaltige Mobilität zu gewährleisten. „Wer sich jetzt nicht für den Lückenschluss engagiert, verursacht ein Verkehrschaos, sobald die A 33 zur neuen Belmer Umgehungsstraße fertiggestellt ist. Dies muss verhindert werden“, betonen Jasper und Schiller.
Der Abgeordnete bekräftige seine Absicht, auch die Schienenanbindungen weiter zu fördern. Deshalb hatte die CDU einen Antrag zum Ausbau der Strecke Amsterdam – Osnabrück – Hannover – Berlin in den Niedersächsischen Landtag eingebracht. Schiller und Jasper bedauern, dass SPD und Grüne diese CDU-Initiative im Landtag abgelehnt haben.