Viele erfreuliche Vorschläge im Haushaltsentwurf

Erfreut zeigt sich der CDU-Landtagsabgeordnete Burkhard Jasper zum Haushaltsentwurf der Landesregierung. Für seine Bereiche Wissenschaft und Kultur sowie Soziales, Gesundheit und Gleichstellung hebt er besonders hervor:
  • Die zum Haushalt 2019 erfolgte Erhöhung der Grundfinanzierung für die Lehrerbildung an der Universität Osnabrück wird verstetigt. Mit den Mitteln sollen Vorhaben zur Verbesserung der bedarfsgerechten, qualitätsgesicherten und forschungsbasierten Ausbildung von Lehrkräften umgesetzt werden. Dies ist ein Beitrag zur Verbesserung der Unterrichtsversorgung.
  • Neue Studienplätze für Hebammen sollen an vier Standorten in Niedersachsen eingerichtet werden. Die Hochschule Osnabrück ist mit 45 Anfängerplätzen schon führend und kann diese Position nun ausbauen.
  • Es wird sichergestellt, dass alle, die ab 2019 eine Ausbildung in Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und Podologie begonnen haben und beginnen, kein Schulgeld mehr zahlen müssen. 9,1 Millionen Euro stehen dafür im Haushaltsentwurf 2020.
  • Im kommenden Jahr sind Ausgaben von 250 Millionen Euro für die Modernisierung der Kliniken in Niedersachsen ohne Berücksichtigung der Universitätsmedizin geplant.
  • Die Mittel für die kommunalen Theater sollen dauerhaft um 3 Millionen jährlich angehoben werden. Darüber hinaus beteiligt sich das Land im Jahr 2020 auf der Grundlage früherer Haushaltsbeschlüsse mit 304000 Euro an Tarifsteigerungen.
Jasper erklärt dazu: „Die durch den Landtag für den Haushalt 2019 gesetzten Impulse entfalten ihre Wirkung auch für 2020. Der Einsatz hat sich gelohnt!“