Trauer um Roman Herzog

Heute hat sich Burkhard Jasper im Foyer des Rathauses in das Kondolenzbuch der Stadt Osnabrück für Altbundespräsident Roman Herzog eingetragen.
Jasper hatte das Glück, Herzog mehrmals zu erleben, nicht nur in Osnabrück, sondern auch in der Partnerstadt Greifswald. Damals war Jasper dort, weil Herzog bei seinen Besuchen in den neuen Bundesländern Vertreter aus deutschen Partnerstädten gern dabei haben wollte. So hatte Jasper als Bürgermeister die Möglichkeit, gemeinsam mit Herzog in einem Bus von einer Veranstaltung zur nächsten zu fahren. Noch in seiner Handgiftenrede hatte Jasper aus der Rede des ehemaligen Staatsoberhauptes anlässlich des Jubiläums zum Westfälischen Frieden 1998 zitiert. Herzog stellte darin fest, dass man nach dreißig Jahren furchtbaren Leidens die Erkenntnis gewonnen habe, weder den Frieden noch die religiöse Wahrheit im Kriege finden zu können. „Dieser Bundespräsident hat mich tief beeindruckt,“ erklärte Jasper.