Thomas-Morus-Schule will Schule mit Courage werden

Auf einer Versammlung haben Schulleiter Matthias Wocken, Lehrer Felix Trentmann und Efraim Yehoud-Desel, Antisemitismus-Beauftragter der Schulstiftung, über das Projekt „Schule mit Courage“ informiert. Der Landtagsabgeordnete Burkhard Jasper wird diese Aktion der Thomas-Morus-Schule als Pate unterstützen. Er macht dies gern als Ratsherr der Friedensstadt Osnabrück und auch als stellvertretender Landesvorsitzender des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, der sich für den Frieden zwischen den Völkern und in unserer Gesellschaft einsetzt. Als Schule mit Courage verpflichtet sich die Schulgemeinschaft, sich gegen jede Form von Diskriminierung einzusetzen, bei Konflikten einzugreifen und regelmäßig Projekttage zum Thema durchzuführen. Solche Aktivitäten sind für die Kinder, Jugendlichen, Pädagoginnen und Pädagogen der Thomas-Morus-Schule nicht neu. So wurde eine Ausstellung des Volksbundes gezeigt, gibt es einen deutsch-polnischen Jugendaustausch, wurden Stolpersteine geputzt und wurde der Gedenktag zur Reichsprogromnacht in Osnabrück gestaltet.