Theater Osnabrück stärker unterstützen – Landtag muss Finanzierung sicherstellen –

Während die Staatstheater in Hannover mit 57,3 Mio Euro, Braunschweig mit 30,6 Mio Euro und Oldenburg mit 23,9 Mio Euro für 2014 erhebliche finanzielle Mittel erhalten werden und damit jeweils eine Steigerung von über 1 Million Euro gegenüber 2013 geplant ist, sind für die kommunalen Theater in Niedersachsen nur 18,3 Mio. Euro vorgesehen.  „Diese gravierende Benachteiligung auch des Osnabrücker Theaters kann nicht einfach hingenommen werden“, erklärten der Landtagsabgeordnete Burkhard Jasper (CDU) und Brigitte Neumann, kulturpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Osnabrück. „Die knappe rot-grüne Mehrheit im Landtag darf bei den kommunalen Theater nicht weiter kürzen. Denn das bedeutet eine massive Ungleichbehandlung der Regionen und Städte im Flächenland Niedersachsen. Im Osnabrücker Haushalt müssen deshalb für die Tarifsteigerungen weitere Ausgaben für das Theater übernommen werden“, so Jasper und Neumann weiter. Aus diesem Grund wird die CDU-Fraktion in der nächsten Sitzung des Rates der Stadt Osnabrück einen Antrag einbringen, in dem der niedersächsische Landtag und die Landesregierung dazu aufgefordert werden, die für die kommunalen Theater vorgesehenen Mittel nach der mittelfristigen Finanzplanung in Höhe von 18.8 Mio. Euro und nach dem Ansatz für das Jahr 2013 in Höhe von 18.5 Mio. Euro nicht auf 18.3 Mio. Euro zu kürzen, sondern zur Förderung der Theater einzusetzen. „Es wäre ein wichtiges Signal für unser so engagiertes und erfolgreiches Theater. Wir hoffen auf eine breite Unterstützung in der Sitzung des Stadtrates“, so Jasper und Neumann abschließend.