Stüveschacht erhalten, Feldbahn verlängern

– Kultur- und Landschaftspark Piesberg weiterentwickeln –

Bei einem Treffen mit dem Fördervereinsvorsitzenden Stüveschacht Franz Heidemann und Vorstandsmitglied Heinrich Halbrügge vor Ort betonte der Landtagsabgeordnete Burkhard Jasper: „Ziel muss es sein, die Ruine begehbar zu machen.“ Durch Hinweistafeln soll die Funktion des Stüveschachtes erklärt werden. Wenn im Umfeld des einzigartigen Denkmals ein Rastplatz für Ausflügler hergerichtet wird, könnte die regionale Industriegeschichte dort auch Schulgruppen erläutert werden. Dies wäre eine Ergänzung der schon vorhandenen Angebote des Lernortes Museum Industriekultur. Heidemann zeigte den Standort der ehemaligen Gaststätte, wo es noch Reste der Anlagen für die Außengastronomie gibt. Für die Bewilligung von Mitteln will sich Jasper weiter einsetzen.

Ein weiteres Thema zur Weiterentwicklung des Kultur- und Landschaftsparks Piesberg ist die Verlängerung der Feldbahn. Vorgesehen ist eine Haltestelle am Stüveschacht. Die Strecke soll in der Gemeinde Wallenhorst enden. Nachdem nun die neuen Förderrichtlinien für die Europamittel vorliegen, unterstützt Jasper die Antragstellung durch die Stadtverwaltung. Ein Zuschuss von 65 Prozent der Kosten ist maximal möglich. Davon werden 50 Prozent aus dem Europäischen Fonds und 15 Prozent durch eine Aufstockung des Landes Niedersachsen finanziert.