Stärkung der betrieblichen und privaten Altersvorsorge

„Die CDU ist für Solidarität, aber auch für Gerechtigkeit,“ erklärte der CDU- Landtagsabgeordnete Burkhard Jasper, als er im Landtag die Beitragspflicht in der Sozialversicherung bei Kapitalauszahlungen kritisierte. Dies würde als ungerecht empfunden, weil die Beiträge nicht geleistet werden müssten, wenn man keine Altersvorsorge getroffen hätte. Um im Alter dann das Geld zur Verfügung zu haben, müsse die Rendite der Wiederanlage mindestens so hoch sein wie die Beiträge zur Sozialversicherung. Dies sei bei der jetzigen Zinssituation schwierig. Ziel müsse es sein, Anreize für eine private Absicherung zu geben. Mit dem jetzigen System sei dies nicht gewährleistet. Weiter führte Jasper aus, dass zur Stärkung der betrieblichen Altersvorsorge die Bewertung der Pensionsrückstellungen reformiert werden müsse.