Stadthafen weiterentwickeln

„Wir wollen dem Stadthafen Osnabrück langfristig eine Perspektive geben,“ so fasste der Landtagsabgeordnete Burkhard Jasper das Ergebnis eines Gesprächs mehrerer CDU-Abgeordneter und Unternehmensvertreter mit Hermann Poppen, dem Unterabteilungsleiter der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt in Bonn, und  Henning Buchholz, dem Leiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes Minden, zusammen. Dafür sind verschiedene Maßnahmen notwendig, wie etwa die Erweiterung der Schleusen des Stichkanals, um diese für Großmotorgüterschiffe befahrbar zu machen.

Nun soll ein Masterplan zur Realisierung erstellt werden, damit die vom Hafen abhängigen Beschäftigungen gesichert werden und sich die Unternehmen weiterentwickeln können. „Hierbei  soll mit dem Landkreis in Hinblick auf den projektierten Ergänzungshafen für Container in Bohmte zusammengearbeitet werden“ erklärte der Landtagsabgeordnete Clemens Lammerskitten.

Um die Erreichbarkeit des Stadthafens in den kommenden Jahren sicherzustellen, werden nun Maßnahmen ergriffen, wie beispielsweise der Einbau vorhandener Ersatztore in die Haster Schleuse im kommenden Jahr.

Des Weiteren werden die Maßnahmen zur Sanierung der Schleusen ausgeschrieben. 2019 soll mit den Arbeiten begonnen werden.

„Wer Güter über die Wasserstraßen transportieren will, muss bereit sein, die entsprechenden Investitionen durchzuführen,“ betonte der hafenpolitische Sprecher Bernd-Carsten Hiebing, der von den positiven Erfahrungen aus dem Emsland berichten konnte.

„Der Transport von Gütern auf Kanälen und Flüssen entlastet die Straßen, spart dort Unterhaltungskosten und ist umweltfreundlich,“ betonte Jasper abschließend.