Sicherstellung der Pflege und Versorgung mit Hausärzten

Auf einer Veranstaltung von CDU und Christlich Demokratischer Arbeitnehmerschaft (CDA) in der Katholischen Familienbildungsstätte konnten die Vorsitzenden Fritz Brickwedde und Gerhard Schrader Sozialminister Karl-Josef Laumann begrüßen. Er berichtete über die Maßnahmen in Nordrhein-Westfalen zur Sicherstellung der Pflege und zur Versorgung mit Hausärzten. Ergänzt wurden seine Ausführungen durch Sozialstadträtin Katharina Pötter, die über kommunale Projekte informierte. Der CDU-Landtagsabgeordnete Burkhard Jasper wies auf die Schwerpunkte des niedersächsischen Sozialhaushalts hin, der mit einem Volumen von 5,2 Milliarden Euro nach dem Bildungshaushalt erneut der zweitgrößte Fachetat aller Ressorts ist. Die Ermöglichung der Teilhabe von Behinderten am gesellschaftlichen Leben wird mit 2,3 Milliarden Euro unterstützt. Weitere wichtige Maßnahmen sind die Weiterführung der Schulgeldfreiheit in Gesundheitsfachberufen (Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und Podologie), die Verstärkung eines sicheren Maßregelvollzugs und Verbesserungen in der Pflege. In die Krankenhäuser wird Niedersachsen von 2019 bis 2022 eine Milliarde Euro investieren.