Osnabrücker Hochschulen erhalten Landesförderung

Mehr Chancengerechtigkeit bei der Hochschulbildung – das ist das Ziel des Förderprogramms „Wege ins Studium öffnen“ des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur.  Im Rahmen des Programms werden Projekte an Universitäten und Fachhochschulen gefördert, die jungen Menschen aus bildungsfernen Schichten den Weg an die Hochschule erleichtern sollen. Für die Jahre 2018 bis 2020 ist nun die Förderentscheidung gefallen: Das Ministerium wird neun Projekte mit insgesamt über drei Millionen Euro unterstützen. Die Mittel stammen aus dem Hochschulpakt.

Auch das Projekt „Mein Weg, mein Studium – Erfolgreiche Wege in und durch das Studium für Menschen mit Migrationshintergrund“ der Fachhochschule und Universität Osnabrück ist unter den Geförderten. Beide Hochschulen führen seit 2012 mit großem Erfolg Maßnahmen im Rahmen der Förderprogramme „Wege ins Studium öffnen“ durch. Erstmalig wurde ein Verbundantrag eingereicht, bei dem diese Maßnahmen weitergeführt und auf die Zielgruppe „Studieninteressierte mit Migrationshintergrund“ ausgeweitet werden sollen. Die Begleitforschung und Wirksamkeitsanalysen sollen dabei von der Universität koordiniert werden.

Die Fördersumme beträgt 430.000 EUR. Zur Förderung dieses Projekts sagte der Osnabrücker Landtagsabgeordnete Burkard Jasper, CDU: „Ich freue mich, dass dieses Projekt der Osnabrücker Hochschulen gefördert wird und damit um die Zielgruppe der Studieninteressierten mit Migrationshintergrund erweitert werden kann! Ein wichtiger Schritt die Chancengerechtigkeit bei der Hochschulbildung zu erhöhen!“