„Der vom Niedersächsischen Landtag beschlossene Haushalt ist auch gut für Osnabrück,“ stellte der CDU-Landtagsabgeordnete Burkhard Jasper fest. Für die Ausschüsse Wissenschaft und Kultur sowie Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, in denen er mitarbeitet, konnten vor allem folgende Verbesserungen gegenüber dem Entwurf der Landesregierung durchgesetzt werden:

 

Soziales

Die Schulgeldfreiheit der Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden und Podologen wird mit 1.510.000 Euro ab dem Ausbildungsjahrgang 2019/20 aufsteigend sichergestellt.

Mit zusätzlich 600.000 Euro können Maßnahmen zur Stärkung der hausärztlichen Versorgung unterstützt werden.

Für die Schuldnerberatungsstellen werden die Mittel um 74.000 Euro auf insgesamt 650.000 Euro aufgestockt.

Betreuungseinrichtungen und Schutzwohnungen für von Frauenhandel Betroffene erhalten 20.000 Euro mehr. SOLWODI arbeitet auch in Osnabrück

Mit zusätzlich 700.000 Euro werden Bildungsangebote in der Jugendarbeit gefördert.

Auch die Zuschüsse für die Familienbildungsstätten werden erhöht.

 

Wissenschaft

Lehrerausbildende Universitäten erhalten insgesamt 6 Millionen Euro mehr, um die Unterrichtsversorgung langfristig sicherzustellen. Auf die Universität Osnabrück entfallen davon 1.940.000 Euro.

Die Mittel für 50 Digitalisierungsprofessuren in den nächsten drei Jahren sind finanziell abgesichert. In einem Ausschreibungsverfahren können sich die Osnabrücker Hochschulen bewerben, die hier schon sehr gut aufgestellt sind.

Die institutionelle Förderung des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) in Osnabrück steigt um 250.000 Euro.

Nach Jahren der Vernachlässigung wird die Grundfinanzierung für die Erwachsenenbildung um 3 Prozent erhöht. Dies entspricht einer Steigerung um 1.350.000 Euro.

 

Kultur

Die kommunalen Theater Niedersachsens erhalten neben der Tarifsteigerung 3.000.000 Euro mehr. Davon profitiert das Theater am Domhof.

Für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen werden die Mittel für die Theaterpädagogik um 250.000 Euro erhöht.

Die Zuschüsse für das Programm „Wir machen die Musik“ werden um 500.000 Euro aufgestockt. Dadurch kann die Osnabrücker Musikschule mehr Kinder in Tagesstätten und Grundschulen erreichen.

Ein Investitionsprogramm für kleine Kulturträger wird mit 2,5 Millionen Euro dotiert.

Für investive Maßnahmen im Bereich Soziokultur stehen zusätzlich 500.000 Euro zur Verfügung. Auch Osnabrücker Einrichtungen können Mittel beantragen.