Mehr Mittel für den Ausbau von Radwegen

– Jasper enttäuscht über rot-grüne Landesregierung –

Die CDU setzt sich für zusätzliche und sichere Radwege im Osnabrücker Land ein. Leider stellt die rot-grüne Landesregierung zu wenig Mittel zur Verfügung. In Osnabrück stecken SPD und Grüne 200.000 Euro in eine Werbekampagne, statt die Gelder für den Ausbau der Radwege zu nutzen.

Burkhard Jasper, MdL forderte gemeinsam mit dem umweltpolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Martin Bäumer, MdL eine Stellungnahme der Landesregierung zum Radwegebudget im Landkreis Osnabrück, nachdem in der Fortschreibung des Radwegekonzeptes von 2012 ein weiterer Bedarf von knapp zwanzig Kilometern festgestellt worden ist. Im bislang nicht disponierten Bedarf befinden sich vierzig Radwegestrecken mit einer Gesamtlänge von 129 Kilometern. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit, dass der Radwege-Etat für Niedersachsen und speziell für den Geschäftsbereich Osnabrück aufgestockt werden müsste, um das Fahren mit dem Rad attraktiver und vor allem auch sicherer zu machen.
Das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr antwortete, dass für den Landkreis Osnabrück jedoch nur 848.000 Euro für die beiden Radwege Vestrup-Westerbakum (Baulänge: 2,25 Kilometer) und Lüsche-Kreisgrenze (mit einer Baulänge von 1,95 Kilometern) veranschlagt seien. Somit würden 2016 insgesamt lediglich 4,2 Kilometer Radwege gebaut.
„Es reicht nicht aus, über den Ausbau des Radwegenetzes zu reden, sondern es müssen die erforderlichen Mittel bereitgestellt werden. Hier ist bei der Landesregierung ein großes Defizit feststellbar,“ kritisiert Jasper.