Landesgartenschau in Bad Iburg zeigt: Osnabrück hat eine große Chance vertan!

„Solch einen Erfolg wie Bad Iburg hätte Osnabrück mit der Bundesgartenschau im Jahr 2015 haben können,“ erklärte der CDU-Landtagsabgeordnete Burkhard Jasper nach der Abschlussveranstaltung. Zur Landesgartenschau kamen über 580.000 Besucher, 80.000 mehr als geplant, um den Park mit Wipfelpfad, Blumenbeeten, Charlottensee und Kultur zu genießen. Jasper gratulierte den Machern herzlich zu diesem großartigen Erfolg.

2003 hatte Osnabrück den Zuschlag erhalten, 2015 die Bundesgartenschau auf dem Piesberg durchzuführen. „Leider haben SPD und Grüne dann im Stadtrat die Realisierung verhindert und damit der Stadt einen großen Schaden zugefügt,“ kritisierte Jasper und fuhr fort: „Es ist eine Chance vertan worden, die Stadt weiterzuentwickeln. Solch eine Gartenschau nützt nicht nur dem Tourismus, sondern insgesamt der Bevölkerung durch verbesserte Naherholungsmöglichkeiten, Ausbau der Infrastruktur und kulturelle Impulse. Die Wirtschaft und damit die Beschäftigten profitieren, weil die Besucher Geld in der Region ausgeben. Ein gutes Konzept und das Engagement der Bürgerschaft haben in Bad Iburg zum Erfolg geführt. Es ist schade, dass Osnabrück nicht den Mut aufgebracht hat, die Bundesgartenschau auf dem Piesberg auszurichten!“