Jasper unterstützt neue Ideen von Kässens

Der CDU-Landtagsabgeordnete Burkhard Jasper hat sich bei einem Gespräch mit Direktor Nils-Arne Kässens im Felix-Nussbaum-Haus über die Situation des Museums informiert. Der Besuch stand im Zusammenhang mit dem Internationalen Museumstag, der am Sonntag, 21. Mai 2017, stattfindet. Jasper war von der neuen Anordnung der Bilder beeindruckt und unterstützt den Ansatz, über Friedenslabore junge Menschen für Museen und speziell für das Nussbaum-Haus zu interessieren. Die Beschäftigung mit Felix Nussbaum soll nicht nur Geschichte vermitteln, sondern über seine Kunstwerke soll ein Beitrag für den Frieden in der Zukunft geleistet werden.

Der Abgeordnete erkundigte sich insbesondere, welchen Investitionsbedarf das Museum in den kommenden Jahren sieht. Dabei wies Kässens darauf hin, dass die Villa Schlicker nicht barrierefrei zugänglich sei. „Wir fordern die Landesregierung auf, die Museen bei der Herstellung der Barrierefreiheit besonders zu unterstützen“, sagte Jasper.

Die CDU-Landtagsfraktion hatte bereits vor einem Jahr dazu einen Antrag in den Landtag eingebracht (Drs. 17/5825). Darin forderte sie, ein Förderprogramm aufzulegen und dafür mindestens 2,5 Millionen Euro jährlich zur Verfügung zu stellen. Der Antrag wurde von Rot-Grün abgelehnt. Im Dezember 2016 stellte die CDU-Fraktion einen entsprechenden Haushaltsantrag für den Doppelhaushalt 2017/18, der ebenfalls abgelehnt wurde. Dem CDU-Vorschlag zufolge müsste in den Förderkriterien für ein neues Förderprogramm ein besonderer Schwerpunkt „Barrierefreiheit“ gesetzt werden.