Jasper gratuliert neuen Fleischern und Fachverkäuferinnen

„Das Fleischerhandwerk bietet durch den Trend zur regionalen Ernährung beste Berufsaussichten,“ hob Bürgermeister Burkhard Jasper, MdL auf der Lossprechungsfeier der Fleischerinnung zu Osnabrück hervor. Er freute sich mit Obermeister Dieter Beermann und Hauptgeschäftsführer Thorsten Coch darüber, dass sowohl bei den Fleischern als auch bei den Fachverkäufern Frauen und Männer die Prüfung bestanden hatten. „Wer die Vielfalt der Fleischprodukte in Deutschland erhalten will, muss die Steigerung von Auflagen, Gebühren und Bürokratie stoppen,“  erklärte Jasper. Er wies darauf hin, dass die Kennzeichnung der Lebensmittel eindeutig sein müsse. „Für den Verbraucher kann es verwirrend sein, wenn auf einer Verpackung Wurst steht, aber dieses Produkt kein Fleisch enthält,“ stellte Jasper fest. „Die bundesweite Festlegung wie bei der Bezeichnung Mortadella gibt den Kunden die Sicherheit, dass er mit der definierten Produktbezeichnung auch die zugehörige Zusammensetzung in ausgelobter Mindestqualität erhält. Dies ist wichtig, damit nicht jeder das rein tut, was er möchte. Nur dann weiß der Verbraucher, was er kauft.“ Nach der Aushändigung der Urkunden genoss die Festversammlung von den Prüflingen hergestellte Würstchen.