Jasper gedenkt Hans Calmeyer

Anlässlich des 40. Todestages, erinnerte der Bürgermeister Burkhard Jasper, CDU dem 1903 geborenen Osnabrücker Widerstandskämpfer Hans Calmeyer. Bei der Einweihung einer Gedenktafel an Calmeyers ehemaliger Kanzlei in der Großen Straße 77, initiiert durch die Hans-Calmeyer-Initiative unter der Leitung des Calmeyer-Biographen Peter Niebaum, erinnerte Jasper an den Retter Calmeyer, der durch seinen heimlichen Widerstand als Mitarbeiter der deutschen Besatzungsbehörden in den Niederlanden mindestens 3000 Juden vor der Ermordung durch die Nazis retten konnte. Neben Vertretern der Hans-Calmeyer-Initiative nahmen auch Ratsmitglieder sowie der CDU Bundestagsabgeordnete Dr. Mathias Middelberg teil, der den Widerständler in seiner Promotion thematisierte. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung durch den Osnabrücker Liedermacher Günter Gall. „Damit wir auch in Zukunft in Frieden und Freiheit leben können,“ rief Jasper dazu auf, sich für die Demokratie einzusetzen, „sei es durch den Einsatz in Initiativen oder aber in einer demokratischen Partei. Hans Callmeyer hat vielen Menschen geholfen, unsere Aufgabe ist es, uns dafür einzusetzen, das wir nie wieder in einer Diktatur leben müssen!“

Auf dem Bild: Burkhard Jasper, Dr. Mathias Middelberg, Peter Niebaum, Günter Gall