Jasper erinnert an Erzberger

Für die Osnabrücker CDU erinnerte der Kreisvorsitzende Burkhard Jasper an den 91. Tag der Ermordung des Finanzministers Matthias Erzberger in der Weimarer Republik durch Radikale der rechten Seite. „Hätten sich die Demokaten damals entschlossener gegen die Radikalen gewehrt, wäre möglicherweise uns der Nationalsozialismus, der viel Leid über die Menschen gebracht hat, erspart geblieben,“ bekräftigte Jasper. „Es muss gerade heute den jungen Menschen klar gemacht werden, dass politische Radikalität zu Gewalt führt, die Menschenleben missachtet. Zur Demokratie gehört der Meinungsstreit mit Worten. Daraus entwächst der Fortschritt für die Menschen, die Kraft für unsere Gesellschaft und die Chance für unser friedliches Zusammenleben in Europa und der Welt.“