Jasper besucht Podiumsdiskussion über Hospizarbeit

„Die Unantastbarkeit der Würde des Menschen muss auch für das Sterben und den Tod gelten. Deshalb ist die Gesellschaft verpflichtet, alles zu vermeiden, was wie ein Druck auf Sterbende und ihre Angehörigen wirkt, das Leben zu beenden. Vielmehr sind alle Möglichkeiten auszuschöpfen, Schmerzen durch die Palliativmedizin zu lindern, und Räume, beispielsweise in Hospizen, zu schaffen, wo Menschen in ihren letzten Wochen vor dem Tod liebevoll begleitet werden“ sagte der Landtagsabgeordnete Burkhard Jasper, Mitglied des Sozialausschusses, als Statement zur Podiumsdiskussion unter dem Titel „Lasst mich gehen“, bei der zum Thema Hospizarbeit diskutiert wurde.
Veranstaltet wurde die Veranstaltung, an der 200 Besucher teilnahmen, von der Hospizhilfe Meppen, der Hospiz Stiftung Niedersachsen und dem Meppener Krankenhaus Ludmillenstift.