Die Integrationsbeauftragte des Landes Nordrhein-Westfalen, Staatsekretärin Serap Güler (Mitte), informierte sich in Anwesenheit des Landtagsabgeordneten Burkhard Jasper (rechts) sowie von Caritas-Geschäftsführerin Monika Schnellhammer (2. v. rechts), CDU-Geschäftsführer Ingo Dauer (links) und Teilnehmern der Projekte ProFil Live und NetwIn in Osnabrück. In dem ersten Programm begleiten etwa 100 Nachhilfekräfte 130 Schülerinnen und Schüler aus Flüchtlingsfamilien im Alter von 5 bis 12 Jahren. Besonders beeindruckt zeigten sich Güler und Jasper über die dadurch entstandenen langfristigen persönlichen Kontakte. Die Staatssekretärin hob hervor, dass bei diesem Projekt der Caritas die Integration in unsere Gesellschaft durch die Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamt erfolgreich unterstützt werde. Den zweiten Schritt übernimmt Netwin. Dort erfolgt eine Beratung zum Arbeitsmarktzugang und zu den Ausbildungsmöglichkeiten. So werden bürokratische und persönliche Hürden geräuschlos und effizient überwunden. „Durch Bildung und Begegnungen wird den Kindern und Jugendlichen eine Perspektive eröffnet“, freute sich Jasper.