Institutsgebäude am Campus Westerberg wird gebaut

Mit der Erteilung des Planungsauftrags durch Finanzminister Reinhold Hilbers tritt nun der Bau des Institutsgebäudes zwischen der neuen Bibliothek und dem Hörsaalgebäude in die Realisierungsphase. Dafür will das Land 46 Millionen Euro bereitstellen. Der Landtagsabgeordnete Burkhard Jasper erinnerte daran, dass die rot-grüne Landesregierung in der letzten Legislaturperiode zunächst Container für das nicht mehr nutzbare Allgemeine Verfügungszentrum (AVZ) aufstellen wollte. Gemeinsam mit der Universität und dem damaligen finanzpolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Hilbers habe er sich diesem Ansinnen erfolgreich widersetzt. Es sollte verhindert werden, dass das Provisorium zu einer Dauerlösung wird. Dies hätte die Attraktivität des Hochschulstandortes Osnabrück verringert. Für die Übergangszeit wurde ein Gebäude an der Wachsbleiche angemietet. Der Neubau am Campus Westerberg soll 2027 bezugsfertig sein.

Jasper wies darauf hin, dass das Land während seiner zehnjährigen Zugehörigkeit zum Landtag knapp 100 Millionen Euro für Immobilien der Polizei, Justiz und Landesbehörden in Osnabrück bereitgestellt habe. Die Mittel für das neue Institutsgebäude seien in dieser Summe nicht berücksichtigt. Er fordert das Land auf, bald Mittel für den Abriss des asbestverseuchten Allgemeinen Verfügungszentrums vorzusehen, damit die Kosten für die Sicherung des Gebäudes entfallen und die Fläche für die Hochschulen genutzt werden könne.