Institut für Islamische Theologie weiter stärken

Um die Entwicklung des Instituts für Islamische Theologie ging es bei
einem Gespräch des CDU-Fraktionsvorsitzenden Björn Thümler, des
stellvertretenden Vorsitzenden Jörg Hillmer und der beiden Osnabrücker
Landtagsabgeordneten Anette Meyer zu Strohen und Burkhard Jasper mit
Professor Rauf Ceylan, Professorin Martina Blasberg-Kuhnke und weiteren
Vertretern der Universität. Anlass des Treffens war das Buch, das Thümler
über die geplanten Verträge mit muslimischen Verbänden in Niedersachsen
herausgegeben hat. Daraus entwickelte sich zwischen Blasberg-Kuhnke,
Ceylan und Jasper ein Gedankenaustausch, der nun zu diesem Besuch führte.
„Das Institut muss weiter einen Beitrag für ein friedliches Zusammenleben
der Menschen in Deutschland leisten,“ betonte Jasper. Durch die Ausbildung
von Religionslehrern und die Weiterbildung von Imamen werde dies schon
gemacht. Neue Möglichkeiten eröffne der Studiengang „Soziale Arbeit in der
Migrationsgesellschaft“. Ziel bleibe es, eine Imamausbildung anzubieten.