Häuser des Jugendrechts sind ein Erfolgsmodell

Auf Initiative von Justizministerin Barbara Havliza ist in Osnabrück ein Haus des Jugendrechts eingerichtet worden. Durch die intensive Zusammenarbeit von Staatsanwaltschaft, Polizei, Jugendgerichtshilfe und freien Trägern soll nicht nur eine Senkung der Jugendkriminalität in Niedersachsen erreicht, sondern insbesondere den Jugendlichen eine Perspektive für ein eigenständiges Leben in unsere Gesellschaft ermöglicht werden. Bei den Beratungen im Landtag wurde darauf hingewiesen, dass es sich um ein Erfolgsmodell handelt. Der Abgeordnete Burkhard Jasper dankt allen, die in Osnabrück bei der zügigen Realisierung des Projekts mitgewirkt haben.