Gespräch zur Gesundheitspolitik mit Ersatzkassen

Die Landtagsabgeordneten Burkhard Jasper, Gudrun Pieper, Annette Schwarz, Reinhold Hilbers, Petra Joumaah und Max Matthiesen haben mit Vertretern des Verbandes der Ersatzkassen über die Novelle des Niedersächsischen Krankenhausgesetzes und den Risikostrukturausgleich gesprochen. Dieser beeinflusst den erforderlichen Zusatzbeitrag einer Krankenkasse. Jasper betonte, dass bei der Weiterentwicklung des Risikostrukturausgleichs faire Wettbewerbsbedingungen zwischen den verschiedenen Krankenkassen geschaffen werden müssen. Das jetzige System habe offensichtlich Schwächen, weil es manche Kassen benachteilige. Die Ersatzkassen schlagen deshalb eine veränderte Gewichtung von Krankheiten, eine Neuregelung bei Auslandsversicherten, die Einführung einer Regionalkomponente und eines Hochrisikopools sowie den Wegfall von Zuschlägen für Erwerbsminderungsrentner und der Pauschale für einige Programme vor. Die Abgeordneten versprachen, die Argumente der Ersatzkassen in die weiteren Beratungen einzubeziehen.