Gebetsfrühstück im Landtag

In der letzten Plenarwoche hatte Landtagspräsidentin Gabriele Andretta die Abgeordneten eingeladen, die sich jeweils am Donnerstag vor der Sitzung zum Gebetsfrühstück treffen, das Christian Calderone organisiert. Dabei hat Burkhard Jasper zu Beginn als Impuls einige Positionen des 2. Vatikanischen Konzils vorgetragen wie: „Allerdings – der Krieg ist nicht aus der Welt geschafft. Solange die Gefahr von Krieg besteht und solange es noch keine zuständige internationale Autorität gibt, die mit entsprechenden Mitteln ausgestattet ist, kann man, wenn alle Möglichkeiten einer friedlichen Regelung erschöpft sind, einer Regierung das Recht auf sittlich erlaubte Verteidigung nicht absprechen“. Diese Aussagen sind angesichts des Ukraine-Krieges sehr aktuell. Die anschließenden Beiträge zeigten die große Betroffenheit über Not, Leid und Tod. Mit einem Friedensgebet nach Adolph Kolping und dem Vaterunser endete das konfessions-, religions- und fraktionsübergreifende Treffen.