Erweiterungsbau für Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium

„Die CDU will keine Container an unseren Schulstandorten, die dann eine Dauerlösung werden,“ erklärte der Landtagsabgeordnete Burkhard Jasper nach einem Besuch des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums mit den CDU-Ratsmitgliedern Petra Knabenschuh, Brigitte Neumann und Stefan Kniefert aus dem Schulausschuss. Oberstudiendirektor Hartmut Bruns erläuterte, dass mit der Einführung des Abiturs nach 13 Schuljahren mindestens sechs weitere Klassenräume benötigt werden. Inzwischen werde in 39 Prozent der Familien der Schülerinnen und Schüler der fünften Klasse zu Hause nicht deutsch gesprochen. Deshalb sei eine bessere Sprachförderung notwendig. „Nur dann können die Fähigkeiten der Kinder optimal gefördert werden,“ betonte Jasper. „Deshalb müssen auch für die Sprachlernklassen Räume zur Verfügung stehen.“ Nach einem Rundgang, der die beengte Situation verdeutlichte, zeigte der Schulleiter den möglichen Standort für einen Erweiterungsbau. Nun wollen sich die Ratsmitglieder dafür einsetzen, dass die Verwaltung einen Vorschlag für die Lösung des Raumproblems unterbreitet.