Erfreut über positive Entwicklung vom Gesundheitscampus

„Der Gesundheitscampus von Universität und Hochschule Osnabrück entwickelt sich hervorragend“, stellte der CDU-Landtagsabgeordnete Burkhard Jasper fest, als er sich darüber zusammen mit seinen Kollegen Martin Bäumer, Christian Calderone, Gerda Hövel und Clemens Lammerskitten informierte. Zunächst stellte Koordinator Daniel Kalthoff die verschiedenen Bereiche vor. Der Campus umfasst inzwischen 20 Gesundheits-Studiengänge mit etwa 2.500 Studierenden.
Professor Swen Malte John berichtete über das Institut für interdisziplinäre Dermatologische Prävention und Rehabilitation. Er betonte, dass viele Hautkrankheiten durch vorbeugende Maßnahmen verhindert werden können. Den Abgeordneten dankte er für ihren Einsatz für die Errichtung des neuen Institutsgebäudes am Finkenhügel.
Professor Ursula Hübner erläuterte den Nutzen der Informationstechnologie für das Gesundheitswesen. Es gehe darum, durch das Auswerten von Daten Kenntnisse für die Verbesserung des Gesundheitssystems zu gewinnen. Dazu werde im Projekt ROSE (Region Osnabrück-Emsland) geforscht.
Abschließend sicherten die Angeordneten aus dem Osnabrücker Land zu, den Gesundheitscampus weiter zu unterstützen.