CDU Landtagsabgeordnete besuchen Honeywell in Seelze

Burkhard Jasper: „Wenn wir in Zukunft in Deutschland gut aufgestellt sein wollen, müssen wir Industrie haben“

Am 18. Februar 2014 besuchten die beiden CDU Landtagsabgeordneten Burkhard Jasper und Dr. Max Matthiesen das Chemieunternehmen Honeywell in Seelze, das auf die Entwicklung und Produktion hochreiner Feinchemikalien spezialisiert und mit rund 600 Mitarbeitern am Standort einer der größten Arbeitgeber in der Region Hannover ist.               Bei ihrem Besuch stellten die beiden Landtagsabgeordneten fest, dass Honeywell Seelze auf soliden Füßen steht und man sich um die Zukunft des Standortes keine Sorgen machen muss. „Wir haben noch viele Projekte in der Pipeline“ sagte Geschäftsführer Dr. Jackisch. Angesichts der engen Vernetzung von Honeywell mit der Stadt und der Region sowie des starken Engagements im Bereich Nachwuchsförderung sehen die beiden Politiker auch bei dem wichtigen Thema Fachkräftesicherung zuversichtlich in die Zukunft. „Ohne starke Industrie mit den vielfältigen Beschäftigungsmöglichkeiten, den bedeutenden Auswirkungen auf andere Unternehmen und der intensiven Forschung wird die deutsche Wirtschaft im weltweiten Wettbewerb zurückfallen“ sagte Jasper.                                                                                           Dr. Matthiesen lobte ebenfalls die Anstrengungen des Unternehmens, gut qualifizierte Fachkräfte auszubilden sowie Honeywells zahlreiche Initiativen, junge Menschen für die Branche zu interessieren.                                                                                         Abschließend konstatierte Jasper: „Wenn wir in Zukunft in Deutschland gut aufgestellt sein wollen, müssen wir Industrie haben“. Um die Versorgungssicherheit der Wirtschaft im Energiesektor sicherzustellen, wollen sich die CDU Landtagsabgeordneten  daher auch gemeinsam mit den Unternehmen verstärkt dafür einsetzen, die Kosten für Energieversorgung im Griff zu behalten.