CDU für Erhöhung der Mittel für die kommunalen Theater im Landeshaushalt

Die CDU-Partei- und Fraktionsvorsitzenden aus den Städten mit kommunalen Theatern haben in Hannover bei einem Gespräch mit den CDU-Landtagsabgeordneten eine Erhöhung der Mittel verlangt, damit die Menschen in der Fläche Niedersachsens Aufführungen erleben können. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Dirk Toepffer will, dass die Theater 2019 deutlich stärker gefördert werden als im Haushalt 2018, den noch die grüne Kulturministerin zu verantworten hatte. „Theater sind Teil der kulturellen Vielfalt Niedersachsens, vermitteln Werte wie Toleranz und sind Symbol einer offenen, pluralistischen Gesellschaft“, betonte der Abgeordnete Burkhard Jasper, der zusammen mit dem Osnabrücker CDU-Kreis- und Fraktionsvorsitzenden Fritz Brickwedde zu diesem Treffen eingeladen hatte. Jasper fuhr fort: „Zudem sind Theater ein wichtiger Standortfaktor für die Regionen. Deshalb wollen die CDU-Landtagsabgeordneten im Haushalt für 2019 deutliche Akzente setzen, damit die Versäumnisse der letzten fünf Jahre grüner Kulturpolitik korrigiert werden.“ Brickwedde abschließend dazu: „ Wir haben jetzt ein Bündnis der CDU in den Städten Hildesheim, Lüneburg, Göttingen, Celle und Osnabrück geschlossen, das auf Dauer angelegt für eine höhere Landesförderung kämpfen wird. Sehr dankbar bin ich den CDU-Landtagsabgeordneten aus dem Landkreis Osnabrück, dass sie unser Anliegen voll unterstützen.“