CDU fordert direkte Zugverbindung zwischen Osnabrück und dem Emsland

Eine direkte Zugverbindung zwischen dem Osnabrücker Land, dem Emsland und Ostfriesland fordert die Osnabrücker CDU. Wie der Ratsherr und Landtagsabgeordnete Burkhard Jasper mitteilt, wird die Ratsfraktion dazu in der nächsten Ratssitzung einen Antrag einbringen. Darin wird die Verwaltung beauftragt, sich für solch eine Verbindung per Regional-Express im 2-Stunden-Takt einzusetzen.
Jasper weist darauf hin, dass früher eine durchgehende Bahnverbindung zwischen Osnabrück und dem Emsland existierte, während jetzt Reisende immer in Rheine umsteigen müssen, wenn sie beispielsweise von Osnabrück kommend Lingen erreichen wollen. Es gebe vielfältige Beziehungen zwischen dem Emsland, der Stadt und dem Landkreis, wie durch die Industrie- und Handelskammer, die Handwerkskammer, die Hochschule, die Emslandhallen, die OsnabrückHalle und die Einkaufszentren. Eine Direktverbindung würde den Bahnverkehr erheblich stärken und könnte beispielsweise nach Bielefeld verlängert werden und so den Kreis Herford und den Bereich Ostwestfalen besser erschließen. Dies, betont Jasper, wäre nicht nur für die wirtschaftlichen Beziehungen gut, sondern würde den ÖPNV fördern, dem Umweltschutz dienen und die Straßen entlasten.
Da das Regionalexpressangebot zwischen Rheine und Hannover zeitnah verdichtet und eine neue Linie Rheine – Osnabrück- Löhne eingerichtet werde, biete es sich an, in diesem Zusammenhang die Direktverbindung zwischen Osnabrück und dem Emsland zu schaffen. “Wer etwas für den Klimaschutz tun will, muss das Angebot im Bahnverkehr verbessern,” erklärt Jasper abschließend.