Calderone und Jasper: „Gemeinsam für die Weiterentwicklung unseres Flughafens!“

Positionspapier als PDF zum Download

CDU-Kreisverbände aus Stadt und Landkreis tagten im FMO

„Der Flughafen Münster/Osnabrück ist für regional und international tätige Wirtschaftsunternehmen ein wichtiger Standortfaktor“, dies erklärten die beiden CDU-Kreisvorsitzenden Christian Calderone, Landkreis, und Burkhard Jasper, Stadt Osnabrück, anlässlich einer gemeinsamen Sitzung der beiden CDU-Kreisvorstände auf dem Flughafen Münster/Osnabrück.
Verabschiedet wurde ein gemeinsames Positionspapier mit dem Titel „Für den FMO – für unsere Region“, das durch den Fachausschuss „Wirtschaft und Infrastruktur“ des Kreisverbandes Osnabrück-Land von Marcus Unger erarbeitet wurde. Die CDU verfolgt darin die Errichtung des grenznahen Flughafens Twente auf der niederländischen Seite mit Sorge.
„Unsere Region verfügt lediglich über ein Einzugspotential für einen Flughafen.“ Aus diesem Grund sprechen sich die Christdemokraten für eine engere deutsch-niederländische Kooperation und gegen einen in nur 65 Kilometern Entfernung liegenden „Airport Twente“ aus.
Die CDU-Kreisvorstände unterstützen die Bestrebungen, den Flughafen weiter auszubauen: „Hierzu gehört auch die Verlängerung der Start- und Landebahn.“ Darüber hinaus forderten sie eine Verbesserung der Anbindung des Flughafens an die Schienennetze.
„Die konstruktive Atmosphäre und klare programmatische Positionierung haben die freundschaftlichen Beziehungen der beiden Kreisverbände weiter gestärkt.
Bei der CDU in Osnabrück-Stadt und Osnabrück-Land kann sich jeder sicher sein, dass sie sich für die Wirtschaft und damit für Arbeitsplätze gemeinsam stark machen. Dies gilt insbesondere für die stetige Weiterentwicklung des seit 40 Jahren existierenden Airports, an dem die Stadt und der Landkreis Osnabrück als Gesellschafter beteiligt sind.“ Dieses positive Fazit zogen die beiden Kreisvorsitzenden Christian Calderone und Burkhard Jasper.