Burkhard Jasper kandidiert nicht erneut für den Landtag

Mit dem nachfolgenden Brief an die CDU-Mitglieder des Kreisverbands Osnabrück hat der Landtagsabgeordnete Burkhard Jasper seinen Verzicht auf eine erneute Kandidatur mitgeteilt.

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde,

gerne habe ich mich in den vergangenen Jahrzehnten in unserer Stadt und darüber hinaus als CDU-Vorsitzender, Ratsherr, CDU-Ratsfraktionsvorsitzender, ehrenamtlicher Bürgermeister und Landtagsabgeordneter politisch engagiert, um unsere Gesellschaft zu verbessern, unsere Demokratie zu stärken und Osnabrück weiterzuentwickeln. Ausgehend von christlichen Grundüberzeugungen habe ich mich für Freiheit, Frieden und Wohlstand eingesetzt. Durch vielfältige direkte Kontakte konnte ich viele Vorschläge in die Diskussionsprozesse einbringen und zu einer guten Lösung von Problemen beitragen. Besonders gefreut habe ich mich über den Erfolg bei der Kommunalwahl 2001 und meine Direktwahl in den Landtag im Jahr 2013.

Schon bei meinen Entscheidungen, nicht erneut für den CDU-Vorsitz und den Stadtrat zu kandidieren sowie das Bürgermeisteramt aufzugeben, habe ich mich von der Erkenntnis leiten lassen, loszulassen, wenn eine Aufgabe mir noch viel Freude bereitet und das Ausscheiden bedauert wird. Hinzu kommt, dass es wichtig ist, auch gesundheitlich die anspruchsvollen Anforderungen erfüllen zu können. Ich habe bisher Glück und keine gesundheitlichen Probleme. Dafür bin ich sehr dankbar. Aber in meinem Alter kann ich das sicherlich nicht als selbstverständlich voraussetzen.

Daher möchte ich Sie und Euch alle informieren, dass ich mich nach reiflicher Überlegung dazu entschlossen habe, mich am 9. Oktober nicht erneut für ein Mandat im Landtag zu bewerben. Darüber habe ich schon Ende vergangenen Jahres den CDU-Vorstand informiert, damit genügend Zeit ist, eine Kandidatin bzw. einen Kandidaten zu finden. Ich werde in den verbleibenden Monaten mit viel Energie meine Aufgaben als kulturpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Wissenschaft und Kultur sowie im Ausschuss für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung erfüllen und freue mich auf diese Zeit. Danach möchte ich aber mehr gemeinsam mit meiner Frau unternehmen und dann entscheiden, in welchem Umfang ich mich weiterhin ehrenamtlich – beispielsweise in der Kirche und im Volksbund – engagieren werde. Der CDU werde ich auch in Zukunft als Ehrenvorsitzender gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Für Ihre und Eure – teilweise langjährige – Unterstützung bei meiner politischen Arbeit möchte ich mich ganz herzlich bedanken!

Mit freundlichen Grüßen

Brief_Burkhard_Jasper_Landtagskandidatur