An 80. Jahrestag des Angriffs auf die Sowjetunion erinnert

Mit einer Kranzniederlegung in Hannover hat Burkhard Jasper als stellvertretender Landesvorsitzender des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge gemeinsam mit dem stellvertretenden Bezirksvorsitzenden Bernd Keitel und dem russischen Honorarkonsul Heino Wiese an den 80. Jahrestag des Angriffs auf die Sowjetunion erinnert. Zeugnisse dieses Krieges sind die vielen sowjetischen und deutschen Kriegsgräberstätten. In das Gedenken wurde das Schicksal der Kriegsgefangenen sowie der Zwangsarbeiterinnen und -arbeiter einbezogen. „Die Millionen Toten mahnen uns, in unserem Engagement für die Völkerverständigung und damit für den Frieden nicht nachzulassen“, erklärte Jasper. Der Volksbund werde durch die Pflege der Gräber, die Bildungsprojekte und das Aufstellen von Geschichtstafeln auch in Zukunft einen Beitrag dazu leisten.