Abgeordnete besuchten Finanzamt Osnabrück-Stadt

Die Landtagsabgeordneten Reinhold Hilbers, stellvertretender CDU-Fraktionsvorsitzender, Burkhard Jasper und Anette Meyer zu Strohen haben ein ausführliches Gespräch mit der Vorsteherin des Finanzamtes Osnabrück-Stadt Petra Kalscher, den Sachgebietsleitern und dem Personalrat geführt. Zu Beginn informierten die Auszubildenden Nicole Richter und Gesine Ahrnsen in einer Präsentation darüber, dass das Osnabrücker Finanzamt im Jahr 2016 mit einem Steueraufkommen von 1,6 Mrd Euro Platz 3 in Niedersachsen eingenommen hat. Die Behörde zählt 259 Mitarbeiter. Besonders wurde darüber diskutiert, wie Nachwuchs gewonnen werden kann, zumal in den nächsten zehn Jahren 35 % der Beschäftigten ausscheiden. Die Gesprächsteilnehmer waren sich einig, dass vor allem der mittlere Dienst attraktiver gestaltet werden muss. Es wurde angemahnt, den Innendienst gegenüber dem Außendienst nicht zu vernachlässigen. Das Software-System müsse besser funktionieren. „Für Unternehmen, Steuerberater und Privatpersonen ist es wichtig, dass die Steuerverwaltung im Zeitalter der Digitalisierung auf einem modernen Stand ist,“ stellte Jasper fest und fuhr fort: „Dafür werden wir uns in Niedersachsen einsetzen.“